Blogeintrag

Alles, was ein Spitzenspiel verspricht

Die Anspannung war groß vor der heutigen Partie. Beide Mannschaften werden als Aufstiegsaspiranten gehandelt und wollten sich keine Blöße geben. Beide Mannschaften mussten dafür auf wichtige Spieler verzichten. Fehlten bei Krimderode etwa Lutze und Thomas, so musste unser Team etwa ohne Leitner, beide Schlegels und Heinrici auskommen.

Weniger Spielanteile, mehr Chancen

Von Beginn an wurde es eine konzentriert geführte Partie. Krimderode sollte dabei mehr Spielanteile besitzen, unsere Mannschaft hatte gerade in Durchgang eins die gefährlicheren Chancen. So kamen Wolfram und Kempe beide freistehend im Strafraum zum Kopfball, doch beide schaffen es nicht, den Ball ordentlich zu platzieren. Auch ein Freistoß vom sehr engagierten Lukas Henning verlangte Kuntze im Krimderöder Tor alles ab. Nach einer halben Stunde eine der prägendsten Szene der Partie. Nach einem Foulspiel an Oppenberger, gerät dieser mit Pietzsch aneinander. Beide Spieler sehen dafür den gelben Karton. Da Oppenberger aber bereits verwarnt war, musste er das Feld verlassen. Kurz darauf aber die große Chance zur Uthleber Führung. Henning ist frei durch, scheitert aber am starken Krimderöder Kuntze.

Elfmeter, Platzverweis und spätes Tor

Nach dem Seitenwechsel bleibt Krimderode die Mannschaft mit mehr Spielanteilen. In Unterzahl muss sich unsere Mannschaft aufs Kontern verlegen. Nach rund 50 Minuten dann der Elfmeterpfiff für Krimderode – eine eher fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters. Bula tritt an und schießt den Ball übers Uthleber Tor. Krimderode versuchte auch in der Folgezeit die Situationen spielerisch zu lösen, unsere Mannschaft hielt aber aufopferungsvoll mit Kampf dagegen und erhält wieder die dicke Chance zur Führung. Wieder ist Henning frei durch, aber wieder heißt der Sieger in diesem Duell Kuntze, der sein Team zum wiederholten Male vor dem Rückstand bewahrt. Nach 75 Minuten geht dann auch ein Krimderöder vom Platz. Nach wiederholtem Foulspiel sieht Sindermann die gelb-rote Karte. Kurz vor Ende dann aber doch noch der Schock: Aus dem Gewühl heraus erzielt Stritzel irgendwie das 0:1-Führungstor. Dabei sollte es dann auch bleiben.

Fazit

Insgesamt eine sehr engagierte Leistung unserer Mannschaft. Am Ende fehlt das nötige Quäntchen Glück und auch die Abgezocktheit vor dem gegnerischen Tor. Ein Unentschieden wäre heute in einem sehr umkämpften und hochklassigen Spiel sicherlich der verdiente Spielausgang gewesen.

Die Mannschaft

12 Andreas Trump – 04 Jaspar Gemperlein, 11 Chris Oppenberger (C), 05 Tobias Pape – 14 Stefan Nowak, 08 Fabian Ludwig – 17 Lukas Henning, 16 Hannes Brunner (72.min 06 Justin Gerard Toepfer), 03 Florian Röger – 07 Philip Kempe, 02 Marcus Wolfram (46.min 09 Lukas Kleemann)

Tore

87.min 0:1 Stritzel

Hinterlassen Sie ein Nachricht