Blogeintrag

Aufstieg fast perfekt

Am Freitagabend trat unsere erste Mannschaft im Heimspiel gegen Kleinfurra II an. Die Gäste spielten bis dato eine sehr ordentliche Rückrunde und befinden sich im Mittelfeld der Staffel.

Sechs Tore in einer Halbzeit

Schon in der dritten Spielminute zeigte unsere erste Auswahl, die auf einige Stammkräfte verzichten musste, klar wohin die Reise geht. Marc Amling spielt Christoph Kühlewind frei, der die Kugel über die Linie drückt. Danach spielt auch weiterhin nur unser Team und bereits nach zehn Spielminuten klingelt es erneut: Kempe bedient Jonas Kühlewind, der es seinem großen Bruder gleich tut. Die Kleinfurraer Angriffsbemühungen wurden von unserer Defensive im Durchgang eins, auch durch einen guten Auftritt von Lucas Rosenstock, der in die Martin-Heise-Rolle gedrängt wurde, im Keim erstickt. Nach einer guten halben Stunde trifft Kleinfurra aber doch: Eine Eingabe verwertet der Gäste-Verteidiger ins eigene Tor. Nur eine Minute später das 4:0. Christoph Kühlewind spielt auf Tim Bernsdorf, der seine Ladehemmung ablegt und souverän verwandelt. Kurz darauf muss Bernsdorf jedoch mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden – Gute Besserung, Tim! Das 5:0 kurz vor der Pause: Tobias Pape legt quer auf Philip Kempe, der die Kugel nur noch ins leere Tor schieben muss. Fast auf dem Fuße folgt auch das 6:0 als Kempe Christoph Kühlewind bedient.

Kühlewind verwandelt Ecke direkt

Nach dem Seitenwechsel bleibt es zunächst ein einseitiges Spiel. Nach einer guten Stunde dann das vermeintlich spektakulärste Tor des Spiels als Christoph Kühlewind eine Ecke direkt verwandelt und damit sein drittes Tor markiert. Danach lässt unsere Elf noch einige weitere klare Chancen ungenutzt, bevor sie dann deutlich drei Gänge zurückschalten. Das bringt Kleinfurra II nochmal auf den Plan, so dass Cebulla noch auf 7:1 verkürzen kann und auch zwei weitere gute Torchancen herausspringen. Das war dann jedoch auch der Endstand, der auch in der Höhe verdient war.

Fazit

Man hat das Spiel komplett dominiert. Erst in den letzten Minuten lässt man die Zügel zu sehr streifen. Insgesamt hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen müssen und auch das Gegentor ist schlichtweg unnötig, wenngleich auch nicht unverdient.

Die Mannschaft

12 Andreas Trump – 02 Nico Leitner (63.min 18 Stefan Nowak), 11 Chris Oppenberger (C), 05 Christopher Grunwald – 15 Lucas Rosenstock, 08 Marc Amling – 14 Jonas Kühlewind, 13 Hannes Brunner (63.min 09 Kevin Schlegel), 16 Tim Bernsdorf (36.min 06 Tobias Pape) – 10 Christoph Kühlewind, 07 Philip Kempe

Tore

03.min 1:0 Christoph Kühlewind (Amling)
10.min 2:0 Jonas Kühlewind (Kempe)
27.min 3:0 Eigentor
28.min 4:0 Tim Bernsdorf (C.Kühlewind)
41.min 5:0 Philip Kempe (Pape)
45.min 6:0 Christoph Kühlewind (Kempe)
62.min 7:0 Christoph Kühlewind
82.min 7:1 Cebulla

Hinterlassen Sie ein Nachricht