Blogeintrag

Beton bröckelt erst im zweiten Durchgang

Unsere erste Mannschaft trat am Sonntag die Reise in den Westlandkreis nach Liebenrode an. Gerade die Uthleber Spieler in den Reihen unserer Spielgemeinschaft wussten dabei um den schwer zu bespielenden Platz.

Die Null steht

Die Gastgeber traten nur mit zehn Spielern an, was die Partie für unsere Mannschaft nicht leichter machen sollte. Auf dem kleinen Platz taten die Hausherren alles dafür, um die Null zu halten und das Spiel unserer Mannschaft zu zerstören. So wurde konsequent mit acht Mann verteidigt, während ein Stürmer allein an der Mittellinie auf rausgeschlagene Bälle wartete. So ging das dann auch die kompletten ersten 45 Minuten: Liebenrode stand mit acht Spielern plus Torwart im eigenen Strafraum und unserem Team fiel auf dem kleinen Platz einfach keine Lösung ein die Abwehr der Gastgeber zu knacken. Viele Chancen aus der zweiten Reihe wurden abgeblockt oder landeten neben dem Tor. Die größten Tormöglichkeiten vergaben Marc Amling, der seinen Schuss an den Pfosten setzte, und Martin Heise, der aus zehn Metern dem Torwart volley in die Hände schoss. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Der vierfache Gerlach zum Sieg

Nach dem Seitenwechsel entschied sich unsere Mannschaft dann doch mal dazu, den Ball auch endlich mal in das Tor zu schießen. So war es Christopher Grunwald, der auf Stefan Gerlach durchsteckt, welcher das Spielgerät in die lange Torecke befördert. Dann war erstmal wieder zehn Minuten Flaute, bevor innerhalb von acht Minuten der Sieg endgültig eingetütet wurde. Zunächst bedient Jonas Kühlewind Marc Amling, der ebenfalls ins lange Eck trifft, ehe Stefan Gerlach per Kopf nach einem Freistoß von Jonas Kühlewind einnickt und Chris Oppenberger einen von Jonas Kühlewind herausgeholten Elfmeter souverän verwandelt. Den Schlusspunkt setzt dann wieder Stefan Gerlach, der per Doppelschlag kurz vor Ende der Partie noch auf 0:5 und 0:6 erhöht und somit seine vergebenen Chancen aus dem Vortag wieder wett macht.

Fazit

Eine sehr zähe Partie. Liebenrode spielte verständlicherweise in Unterzahl von Beginn an nur auf Schadensbegrenzung und der Platz kam ihnen dabei noch entgegen. Unsere Mannschaft war gerade in der ersten Halbzeit oftmals zu ideenlos das heimische Bollwerk irgendwie zu knacken. Am Ende ein hochverdienter Sieg.

Die Mannschaft

12 Andreas Trump – 02 Nico Leitner, 11 Chris Oppenberger (C), 05 Christopher Grunwald – 14 Stefan Nowak (51.min 06 David Schlegel), 04 Lucas Rosenstock – 18 Jonas Kühlewind (75.min 10 Oliver Steiner), 08 Marc Amling, 15 Martin Heise (65.min 13 Sascha Pflug) – 07 Christoph Kühlewind, 16 Stefan Gerlach

Tore

53.min 0:1 Stefan Gerlach (Grunwald)
65.min 0:2 Marc Amling (J.Kühlewind)
67.min 0:3 Stefan Gerlach (J.Kühlewind)
73.min 0:4 Chris Oppenberger (Elfmeter/J.Kühlewind)
85.min 0:5 Stefan Gerlach (Amling)
88.min 0:6 Stefan Gerlach (Amling)

Hinterlassen Sie ein Nachricht