Blogeintrag

#Einwurf „Ich will nochmal das Trikot des geilsten Club der Welt überstreifen“

Die neue Ausgabe verbinden wir auch mit einem weinenden Auge – denn sie ist gleichzeitig auch das Abschiedsinterview von unserem Christoph „Kalle“ Kaliebe.

Viele Jahre hast du im Trikot von Sundhausen, von Uthleben und schließlich in der Spielgemeinschaft gekickt. Wie viele waren es jetzt genau? Und warum gehst du uns jetzt fremd?

Insgesamt waren es 18 sehr schöne Jahre – 16 in Sundhausen und zwei Jahre für GWU. Fremdgehen (lacht) Da ich ja zu meiner Freundin nach Eisenach gezogen bin, war es durch die relativ weite Entfernung ein Stück weit logisch, dass ich mich für einen Wechsel entschieden habe. Was mir aber natürlich nicht leicht so gefallen ist, da ich sehr an dem Verein hänge.

Aber Vereinsmitglied beim geilsten Club der Welt bleibst du?

Selbstverständlich bleibe ich Vereinsmitglied. So besteht immer die Möglichkeit, dass ich noch einmal für GWU spiele!

Zu welchem Verein verschlägt es dich? Hast du schon mit deinem neuen Verein trainiert?

Ich bin zu SG Grün-Weiß Stockhausen gewechselt. Die Vereinsfarben sind also gleich geblieben und ich musste mich nicht groß umstellen (lacht) Ich habe schon zeitig dort mittrainiert. Die Konstellation ist ähnlich wie hier, die Mannschaften SG Nessetal Wenigenlupnitz und SG GW Stockhausen bilden eine Spielgemeinschaft aus erster und zweite Mannschaft. Wir hatten im Januar bereits ein Hallenturnier. Im Februar ein Testspiel und im Anfang März ein Punktspiel. Danach war Aufgrund der Corona-Krise leider kein Spiel mehr möglich.

Welcher Trainer hat dich in deiner gesamten Karriere am meisten beeinflusst?

Ich hatte ja schon ein paar Trainer, aber ich denke, dass mich Atze Dudek schon am meisten beeinflusst und weitergebracht hat.

Und mit wem hast du am liebsten zusammen im Sturm gespielt?

Die Frage musste ja kommen (lacht) Ich habe sehr gerne mit Philip Kempe, Christoph Kühlewind und Tim Rosenstock im Sturm gespielt. Da hab schon ein paar schöne und lustige Erinnerungen.

Was waren dein schönster und dein schlimmster Moment im Fußball?

Mein schönster Moment war sicherlich der Aufstieg letzte Saison, da egal, ob Spieler von der ersten oder der zweiten ihren Beitrag dazu geleistet haben. Eine nicht so schöne Erinnerung war ein Innenbandriss im Knie 2013, der mich lange Zeit außer Gefecht setzte.

Sehen wir dich wenigstens zu den Festlichkeiten noch regelmäßig?

Also das habe ich mir ganz fest vorgenommen. Ich will so oft es geht an Sportfesten und Feierlichkeiten teilnehmen. Außerdem möchte ich ja auch nochmal das Trikot des geilsten Club der Welt überstreifen! Sobald es die aktuelle Lage wieder zulässt, werde ich auch sicherlich mal donnerstags beim Training vorbeischauen und mittrainieren. Da ich donnerstags immer in Sondershausen bleibe, bietet sich das an.

Was denkst du, wohin geht die Reise mit der Spielgemeinschaft?

Ich hoffe, dass sie lange bestehen bleibt und erfolgreich ist. Wenn die jungen Spieler sich so gut weiterentwickeln, kann es eigentlich nur nach oben gehen und dafür drücke ich natürlich ganz fest die Daumen!

Hast du selbst vielleicht noch ein paar Abschiedsworte?

Ich wünsche der Spielgemeinschaft ganz viel Erfolg für die sportliche Zukunft und bedanke mich bei allen Spielern, Trainern und Verantwortlichen für die sehr schöne Zeit und freue mich auf ein Wiedersehen. Vielleicht klappt es ja Mal und wir können im Rahmen eines Sportfestes gegeneinander spielen.

Vielen Dank für das Gespräch und die ganzen gemeinsamen Jahre, Kalle! Die Redaktion wünscht dir nur das Beste für deine private und sportliche Zukunft!

Hinterlassen Sie ein Nachricht