Blogeintrag

#Einwurf „Wir haben mannschaftlich einen sehr guten Zusammenhalt“

In der nächsten Ausgabe unserer Interview-Serie haben wir eine Premiere: Erstmals steht uns Marcus „Schleife“ Wolfram Rede und Antwort. Der ehemalige Spieler und jetzige Co-Trainer der zweiten Mannschaft ist ein echtes grün weißes Urgestein.

Hallo Schleife, schön, dass du dich bereit erklärt hast. Also lass uns gleich starten: Eigentlich solltest du die zweite in der letzten Saison als Kapitän durchs Jahr führen, aber ein Kreuzbandriss hat dich gleich am ersten Spieltag ausgebremst. Was hat dich dazu bewegt, in den Trainerstab zu wechseln?

Ich wollte einfach weiter dabei und nah an der Mannschaft sein, meinen Teil dazu beitragen und Einfluss darauf haben wie sich die Mannschaft weiter entwickelt.

Seit ungefähr anderthalb Jahren bist du Co-Trainer der zweiten Mannschaft. Wie hast du diese Zeit erlebt? Was war dein schönster und was dein schlimmster Moment?

Der Sieg gegen Heringen war definitiv einer der schönsten Momente. Auf der Gegenseite steht auch die hohe Niederlage gegen Urbach, das hat schon sehr weh getan. Insgesamt war es zwar eine anstrengende, aber vor allem sehr schöne Zeit bisher.

Du bist auch bei fast jeder Trainingseinheit dabei, siehst fast alle Spiele beider Mannschaften. Was sind die Stärken und was sind die Schwächen unserer Zweiten?

Wir haben mannschaftlich einen sehr guten Zusammenhalt und wenn wir gut drauf sind, zeigen wir auch richtig ansehnlichen Fußball. Zu unseren Schwächen gehört es leider, dass wir ab und an durch das Meckern einiger Spieler unser eigenes Spiel kaputt machen.

Letzte Saison hatte unsere Zweite zum Ende hin mehr Unterstützung aus der Ersten, wegen der Spielausfälle, und landete am Ende auf Platz 5. Diese Saison stehen wir aktuell auf Platz 4 – sind wir besser geworden?

Ja, ich denke schon, dass eine Entwicklung spielerisch zu sehen ist. Das zeigt auch die Platzierung – vor allem, da wir in dieser Saison nicht so große Aushilfe aus der ersten Mannschaft erhalten konnten, da sie meist ja selbst gespielt hat.

Du hast als Spieler in der Abwehr, im Mittelfeld und im Sturm gespielt. Was war deine Lieblingsposition, wo hat es dir am besten gefallen?

Mir hat es immer im Sturm am besten gefallen. Es ist das schönste Gefühl, dem Gegner eine Bude reinzudrücken.

Und zu guter Letzt: Sollte die Saison doch noch weitergehen – was ist dein Ziel mit der zweiten Mannschaft?

Platz vier ist sicherlich schon gut, aber ich möchte es gern schaffen, dass wir unter die ersten drei Mannschaften der Staffel kommen.

Vielen Dank für das Gespräch, Schleife!

Hinterlassen Sie ein Nachricht