Blogeintrag

Offensiv stark, Defensiv so lala

Für unsere erste Elf stand das erste Heimspiel der Saison an. Man wollte an den Auswärtserfolg in Kraja anknüpfen und auch heute drei Punkte einfahren. Dass dies nicht so leicht werden würde, war bereits im Vorfeld klar – wird Auleben II doch als Geheimfavorit gehandelt.

Auleben II gnadenlos effektiv

Das Spiel begann wie die anderen Partien zuvor auch: Unsere Mannschaft machte von Beginn an Druck in der Offensive und spielte sich einige gute Chancen heraus – nur ins Auleber Tor wollte der Ball nicht. Im Gegenteil: Die Kugel landete im heimischen Gehäuse. Eine Flanke veredelt Hlawitschka per Kopf zur überraschenden Auleber Führung. Die Antwort der SG Sundhausen/Uthleben ließ nicht lange auf sich warten. Wütend stürmte man Richtung Auleber Tor. Nach 24 Minuten dann der längst fällige Treffer: Martin Heise schickt David Schlegel, der noch zwei Abwehrspieler umkurvt und ins kurze Eck einschiebt. Keine fünf Minuten vergangen, da herrschte wieder Unordnung in der Heimdefensive und erneut ist Hlawitschka der Nutznießer, bringt Auleben II erneut in Führung. Der Ausgleich für die Gastgeber gelang dann dieses Mal aber noch schneller. Eine Schlegel-Ecke verwertet Marc Amling per Kopf zum mehr als verdienten 2:2-Ausgleich. Damit ging es auch, trotz zahlreicher weiterer Chancen in die Kabine.

Zahlreiche Chancen vergeben

Nach dem Seitenwechsel ändert sich das Bild nicht. Die SG Sundhausen/Uthleben bestimmt das Spiel und Auleben II versucht über wenige Konter Nadelstiche zu setzen. Nach einer guten Stunde die längst überfällige Führung. Martin Heise steckt den Ball auf Daniel Callies, der nicht lange fackelt und die Kugel ins Tor hämmert. Auch in der Folgezeit bleibt unsere Mannschaft spielbestimmend. Vergisst aber, noch einen Treffer nachzulegen. Auch die gelb-rote Karte zehn Minuten vor Schluss ändert am Spielbild nichts. Im Gegenteil – nach einem Foul an Amling, verwandelt Kühlewind den Freistoß direkt zum 4:2-Endstand.

Fazit

Unsere Mannschaft war über 90 Minuten das spielbestimmende Team. Man hatte mehr vom Spiel, kombinierte besser, hatte mehr Chancen. Einzig die Defensive bleibt unser Sorgenkind. Auleben II zeigte sich bei den wenigen Kontern gnadenlos effektiv, unsere Offensive belohnt sich hingegen selbst noch viel zu selten.

Die Mannschaft

12 Andreas Trump – 02 Nico Leitner, 06 Stefan Nowak (C) (46.min 14 Pascal Brachmann), 05 Lucas Rosenstock (58.min 11 Florian Röger) – 08 Marc Amling, 15 Martin Heise – 18 David Schlegel, 16 Stefan Gerlach, 03 Daniel Callies – 10 Philip Kempe, 07 Christoph Kühlewind

Tore

12.min 0:1 Hlawitschka
24.min 1:1 David Schlegel (Heise)
29.min 1:2 Hlawitschka
31.min 2:2 Marc Amling (Schlegel)
64.min 3:2 Daniel Callies (Heise)
87.min 4:2 Christoph Kühlewind (Freistoß/Marc Amling)

 

Hinterlassen Sie ein Nachricht