Blogeintrag

Später Ausgleich

Am Samstag empfing unsere zweite Mannschaft die Kreisliga-Reserve des WSV Windehausen. Trotz großer Personalsorgen in unserem Team gelang es uns am Ende dennoch eine spielfähige Mannschaft mit Wechselspielern aufzubieten.

Zwei Traumtore im ersten Durchgang

Unser Team begann schwungvoll in der Offensive und war zu Beginn der Partie auch die bessere Mannschaft. Schon nach sieben Minute ging man in Führung: Jannes Droske tankt sich stark durch und markiert seinen ersten Saisontreffer. Danach bleiben wir am Drücker und bringen den Ball immer wieder gefährlich vor das Windehäuser Tor. Viel lief dabei über die linke Seite und einen sehr engagierten Droske. Nach gut 20 Minuten auch das 2:0. Florian Röger gewinnt sein Duell im Mittelfeld und zimmert die Kugel aus 35 Metern in den Winkel – Traumtor von unserem Außenverteidiger! Auch das 3:0 wäre durchaus noch möglich gewesen, aber zu ungenau und zu kompliziert spielte man letztlich die Offensivaktionen aus. Windehausen war in Durchgang eins keineswegs untätig – Tom Eschner musste gleich dreimal in höchster Not retten und glänzte dabei ganz im Stile einer Amateurfußball-Legende! Beim 2:1 war aber auch eine Legende dann machtlos: Kevin Schiller macht es Florian Röger gleich und trifft aus 30 Metern exakt in den Winkel. Da gab es nichts zu halten.

Ausgleich mit dem Abpfiff

Nach dem Seitenwechsel wird Windehausen zunehmend spielbestimmend. Unserer Mannschaft fehlt es an Spielstruktur, um noch wirklich gefährlich werden zu können. Der Ausgleich, den sich die Windehäuser in der Folgezeit auch redlich verdienten, fällt auch schon direkt nach Wiederanpfiff durch Murtezi in der 48. Minute. Erst in der Schlussphase findet unsere Mannschaft zunehmend wieder in die Partie und kann durch Biller, der eine Droske-Flanke mit all seinem Willen über die Linie drückt, erneut in Führung gehen. Im Anschluss haben wir die Chance den Deckel drauf zu machen und müssten das auch tun: Zunächst scheitert Schlegel nach einer Droske-Flanke freistehend aus fünf Metern per Kopf an Wedler, dann legt Droske den Ball nach einem starken Solo knapp am Tor vorbei, ehe sich Steiner durchspielt, den Ball ein Stück zu weit vorlegt und am Tor vorbeischießt, von wo Rosenstock die Kugel auf Schlegel zurücklegt, der erneut freistehend aus fünf Metern die Kugel in den Nachmittagshimmel jagt. Diese Schludrigkeiten im Abschluss sollten bestraft werden: In der Nachspielzeit wird Hoffmann im heimischen Strafraum gelegt. Zum Strafstoß tritt Kevin Schiller an und verwandelt zum 3:3. Doppelt bitter: Eschner hätte sich an dem Tag fast unsterblich gemacht, war er doch noch am Elfmeter dran und direkt danach folgte auch der Abpfiff vom Schiedsrichter.

Fazit

Am Ende ein gerechtes Unentschieden. Über die gesamte Spielzeit betrachtet, waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Bitter nur, dass wir in der Schlussphase den Sieg deutlich auf dem Fuß hatten.

Die Mannschaft

01 Tom-Franz Eschner – 03 Florian Röger, 05 Mathias Rosenhahn (C) (46.min 04 Christoph Böhme), 95 Kevin Schlegel – 07 Marc Amling, 17 Paul Biller – 08 Oliver Steiner, 10 Konstantin Gerboth, 16 Jannes Droske – 09 Andreas Dudek (48.min 13 Tim Rosenstock), 12 Nils Dudek (59.min 15 Maik Rimke)

Tore

07.min 1:0 Jannes Droske
20.min 2:0 Florian Röger
34.min 2:1 Schiller
48.min 2:2 Murtezi
84.min 3:2 Paul Biller (Droske)
94.min 3:3 Schiller

Hinterlassen Sie ein Nachricht