Blogeintrag

Spätes Tor sorgt für Niederlage

Auch unsere zweite Mannschaft bekam die Auswirkungen der Spielerausfälle zu spüren. Trotzdem konnte man mit einem 15-Mann-Kader anreisen.

Wenig Ansehnliches

Das Heft des Handelns übernahm von Beginn an der VfB Werther, ohne sich dabei zunächst nennenswerte Chancen herauszuspielen. Unsere Mannschaft fand keinen richtigen Zugriff zum Spiel. Alle Chancen der Gastgeber, die auch den Vorteil einer spielfreien ersten Mannschaft ausspielen konnten, vereitelte der starke Andreas Trump im Gästegehäuse. Größte Chancen zur Führung besaß Manuel Feiler. Zweimal tauchte er vor Sperling auf. Einmal scheiterte er an selbigem, einmal flog die Kugel nur knapp am Gehäuse vorbei.

Überraschende Führung und trotzdem verloren

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Bild des Spielgeschehens. Das meiste lief zwischen den Strafräumen, Werthers wenige Chancen parierte Trump und wir fanden keinen richtigen Weg zum Tor.  Nach einer knappen Stunde dann unsere Führung. Nach einem Handspiel Höhe Mittellinie gab es Freistoß für uns. Biller legte sich die Kugel zurecht und Sperling legte sie sich ins eigene Tor. 13 Minuten sollte diese Führung dauern – dann unterlief, der sonst sicheren Abwehr, ein Fehler und Dorer nutzte diesen eiskalt aus 16 Metern zur Führung. Werther brachte das wieder mehr Sicherheit. Chancen blieben aber weiter eher Mangelware. Kurz vor Ende der Partie dann aber die Führung. Nach einem Pingpong-Gespringe des Balles landet dieser glücklich auf dem Fuß von Grasenick, der die Kugel ins Tor hämmert.

Fazit

Am Ende geht diese Niederlage in Ordnung. Werther hatte mehr vom Spiel und auch mehr Torchancen. Auch unserer Reserve fehlt es einfach an klaren Strukturen im Aufbauspiel.

Hinterlassen Sie ein Nachricht