Blogeintrag

Turbulente Schlussphase beschert den Sieg

Unsere zweite Mannschaft musste am Samstag in die Kreisstadt reisen. Gegner war die dritte Vertretung der FSG Salza. Die enge Personallage auf Grund zahlreicher verletzter Spieler, arbeits- oder urlaubsbedingter Abwesenheit schlug sich auch auf unsere zweite Mannschaft nieder. So musste man im Vorfeld das „Norweger-Modell“ beantragen.

Ausgeglichene erste Hälfte

Das Spiel begann sehr verteilt. Beide Mannschaft neutralisierten sich größtenteils und auf beiden Seiten kam es zu Torchancen, die aber die gut aufgelegten Ingo Becker im Salzaer Tor oder Andreas Trump in unserem Gehäuse zu Nichte machten oder die angreifenden Spieler an ihrer eigenen Ungenauigkeit scheiterten. Vor allem im zentralen Mittelfeld ließen wir in der Defensive den Gegner zu viel Raum und zu selten fanden wir im ersten Abschnitt in die Zweikämpfe. Gerade in Durchgang eins hatte man das Gefühl, wer hier das erste Tor erzielt, gewinnt die Partie.

Salza kommt zweimal zurück

Nach dem Seitenwechsel sollte die Partie Fahrt aufnehmen. Nach 53 Minuten die Führung unserer Mannschaft. Kevin Schlegel passt diagonal in die linke Spitze, Biller lässt den Ball gekonnt zwischen seinen Beinen passieren, so dass der heranstürmende Geiseler die Kugel bekommt und diese souverän ins lange Eck schiebt. Fünf Minuten später sollte jedoch schon der Ausgleich fallen. Schlegel, eben noch Vorbereiter des Führungstores, sollte nun auch das Salzaer Tor vorbereiten, ließ sich als ballführender Spieler und letzter Mann in einen Zweikampf verwickeln, verlor den Ball und Laurenz Fischer markiert den nicht unverdienten Ausgleich. Danach hat Brachmann die erneute Führung auf dem Fuß, als er vom eingewechselten Rosenstock vor dem Salzaer Tor völlig freigespielt wird, die Kugel jedoch am langen Eck vorbeijagt. Kurz darauf vertauschte Rollen: Der agile Brachmann tankt sich auf rechts durch, passt in die Zentrale, wo ein Rosenstock-Schuss jedoch abgewehrt werden kann und kurz darauf auch dem gutspielenden Geiseler ein weiterer Treffer verwehrt bleiben sollte. Nach 75 Minuten war es dann jedoch endlich soweit: Rosenstock schickt den unermüdlichen Biller auf Reisen, der die Kugel gekonnt auf Brachmann durchsteckt, welcher sich nicht nochmal bitten lässt und netzt. Die Freude währte nicht lang: Beim Salzaer Eckstoß rückte Torwart Becker mit auf und köpfte die Kugel freistehend in den Winkel zum erneuten Ausgleich. Unsere Mannschaft antwortete prompt. Gemperlein und Rosenstock arbeiten sich per Doppelpass durchs Mittelfeld, von wo aus der Ball beim heraneilenden Pflug landet, der die erneute Führung für das Gästeteam erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann nochmal Pascal Brachmann, der trotz von Krämpfen geplagt, zwei Minuten vor Ende einen Lauf im Salzaer Tor abschließen kann.

Fazit

Die erste Hälfte haben wir offenbar benötigt, um uns an das Norweger Modell auf großem Platz zu gewöhnen. Im zweiten Durchgang zeigte sich unsere Offensive treff- und kombinationssicherer, so dass am Ende ein verdienter Auswärtserfolg zu Buche steht.

Die Mannschaft

01 Andreas Trump – 04 Jaspar Gemperlein, 13 Sascha Pflug (C), 09 Kevin Schlegel – 15 Christoph Böhme – 07 Oliver Steiner (70.min 16 Paul Biller), 03 Pascal Brachmann, 11 Patrick Geiseler (85.min 07 Oliver Steiner) – 16 Paul Biller (55.min 10 Tim Rosenstock)

Tore

53.min 0:1 Patrick Geiseler (Schlegel)
58.min 1:1 Fischer
75.min 1:2 Pascal Brachmann (Biller)
81.min 2:2 Becker
85.min 2:3 Sascha Pflug (Gemperlein)
88.min 2:4 Pascal Brachmann

 

 

Hinterlassen Sie ein Nachricht