Blogeintrag

Vier Mal selbst reingelegt

Auch unsere erste Mannschaft hatte beim anschließenden Spiel gegen Salza II mit argen Personalsorgen zu kämpfen. Neben den verletzten Feiler, Kempe, Gerlach, Henning, Heise und Kaliebe, standen urlaubs- und arbeitsbedingt sowie aus persönlichen Gründen auch Callies, Amling, Nowak, Leitner, Knopp und Christoph Kühlewind.

Ausgeglichene Partie

Auch diese Partie sollte mit verteilten Spielanteilen beginnen. Beide Mannschaften neutralisierten sich oftmals zwischen den Strafräumen, unserem Team merkte man an, dass kein etatmäßiger Stürmer zur Verfügung stand. Die besten Möglichkeiten für unsere Mannschaft besaß Ezekiel „Etzel“ Tchete, der gleich zweimal die Salzaer Abwehr durchbrach, aber den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Nach einer guten halben Stunde die Salzaer Führung. Bei einer Flanke verschätzte sich Trump, der bereits seine dritte Partie dieses Wochenende absolvierte, und Haji köpfte zur 1:0 Führung ein. Damit ging es dann auch in die Kabine.

Zwei Eigentore bringen die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Beide Mannschaften sind in etwa gleichwertig, wobei unserem Team oftmals die letzte Idee zum Torerfolg fehlte. Nach 66 Minuten dann das 2:0 durch Salza, welches dem ersten Tor fast glich. Erneut kommt eine Flanke in den Strafraum, Trump kommt nicht an den Ball und dieses Mal ist es Salzmann, der ins Tor einnickt. Jetzt wird die Heimmannschaft stärker und bekommt das Spiel mehr unter Kontrolle. Eine Eingabe verlängert Höppner nach 70 Minuten unglücklich ins eigene Tor. Die Schlussphase sollte dann aber nochmal unserer Mannschaft gehören. Zunächst erzielt Kevin Schlegel mit seinem ersten Kreisligator das 3:1 und in der Folgezeit taucht unsere Mannschaft gleich mehrfach vor dem Salzaer Strafraum auf. Schlegel hat dabei kurz darauf die Möglichkeit zum 3:2, doch seine Kugel geht knapp am Gehäuse vorbei. Die Hausherren igeln sich zunehmend ein. Die Entscheidung besorgt dann aber ein Konter in der Schlussminute. Und auch hier gleicht das Tor seinem Vorgänger, denn Höppner verlängert auch diese Eingabe unglücklich in den eigenen Kasten.

Fazit

Letzten Endes muss man sagen, dass wir dieses Spiel in erster Linie verlieren, da wir uns alle vier Tore selbst einschenken. Zwei Eigentore und zwei individuelle Fehler führen zu den vier Gegentoren. Eine Niederlage, die für Salza nicht unverdient ist, aber die vermeidbar gewesen wäre und schlichtweg unnötig war.

Die Mannschaft

01 Andreas Trump – 05 Christopher Grunwald (C), 04 Jan Höppner, 02 Sebastian Obermeit – 16 David Schlegel, 13 Justin Gerard Toepfer (58.min 03 Sascha Pflug) – 07 Jonas Kühlewind, 06 Chris Oppenberger, 15 Lucas Rosenstock – 11 Ezekiel Nounin Tchete, 10 Tim Bernsdorf (63.min 12 Kevin Schlegel)

Tore

34.min 1:0 Haji
66.min 2:0 Salzmann
70.min 3:0 Höppner (ET)
83.min 3:1 Kevin Schlegel
89.min 4:1 Höppner

Hinterlassen Sie ein Nachricht