Blogeintrag

Zu hoch ausgefallen

Die Personalsorgen übertrugen sich auch am Sonntag auf unsere erste Mannschaft, die bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Ausweichplatz der SG Roßleben antreten musste.

Glückliche Heimführung

Nach einer kurzen Abtastphase kam unsere Mannschaft besser in die Partie. Über unsere schnellen Flügelspieler Tchete und Brachmann wurde der Ball immer wieder in den gegnerischen Strafraum getragen, doch die Abschlüsse sollten ihren Weg nicht ins Tor finden. Dickste Chance hatten Philip Kempe und Ezechiel Tchete jeweils per Kopf nach einer Ecke. Zunächst war es Kempe, dessen Kopfball bereits Tetzel im Tor überwand, aber von einem Verteidiger noch auf der Linie geklärt werden konnte, danach kam Tchete völlig frei zum Kopfball, setzte diesen jedoch über das Tor. Defensiv ließ man im ersten Durchgang wenig zu, die meisten Eingaben landeten entweder am Außennetz oder konnten geklärt werden. Die beiden größten Chancen für die Gastgeber hatten beide einen gewissen Beigeschmack. Zunächst bleibt nach einem Kopf-Zusammenprall in der Luft Grunwald benommen liegen, Roßleben spielte weiter und auch der Schiedsrichter unterbrach nicht, wodurch die Heimmannschaft in den Strafraum kam, den Ball aber dann doch deutlich vorbeischoss. Bei der anderen Chance ließ der Schiedsrichter nach einem Foulspiel laufen, Straub kam zum Abschluss, verwandelte jedoch nicht. Daraufhin gab Heine nachträglich einen Freistoß an der Strafraumgrenze, welcher am Außenpfosten landete. Kurz vor der Pause dann aber das 1:0. Tchete erobert den Ball im eigenen Strafraum, rutscht aber auf dem asphaltartigen „Rasen“ weg, wodurch Straub an den Ball kommt und einnetzen kann.

Kein Weg ins Tor

Nach dem Seitenwechsel haben die Gastgeber mehr von der Partie und sind die spielbestimmendere Mannschaft, ohne dabei zunächst die ganz große Torgefahr ausstrahlen zu können. Knapp 70 Minuten sind gespielt, da ist es erneut Straub, der sich durchsetzen und einnetzen kann. Hier hatte unsere Hintermannschaft kurz mal abgeschalten. Danach nähern wir uns auch wieder dem heimischen Tor an, doch Schüsse von Tchete und Oulaasri verfehlen ihr Ziel doch deutlich. So passt es auch zu diesem Spieltag, dass ein Elfmeter, der nach Foulspiel an Tchete gepfiffen wurde, ebenfalls nicht den Weg ins Tor fand. Das 3:0, erneut durch Straub, gegen Ende der Partie setzte den Deckel drauf.

Fazit

An diesem Tag waren sicherlich einige Spieler auf Grund der jüngsten Ereignisse gedanklich nicht voll auf dem Platz – was man niemandem verübeln kann. Letztlich hätte man in Roßleben dennoch nicht verlieren müssen. Anhand der Möglichkeiten wäre durchaus etwas Zählbares machbar gewesen.

Die Mannschaft

Startaufstellung: 01 Andreas Trump – 05 Christopher Grunwald (C), 04 Jan Höppner, 17 Moussa Oulaasri – 14 Stefan Nowak, 19 Jonas Kühlewind – 18 Pascal Brachmann, 10 Roman Siegel, 02 Nounin Ezechiel Tchete – 12 Philip Kempe, 07 Christoph Kühlewind

Bank: 08 Oliver Steiner, 11 Konstantin Gerboth, 13 Tim Rosenstock

Wechsel:

54.min Konstantin Gerboth für Roman Siegel
62.min Oliver Steiner für Christoph Kühlewind

Tore

44.min 1:0 Straub
68.min 2:0 Straub
86.min 3:0 Straub

 

Hinterlassen Sie ein Nachricht