Blogeintrag

Zweite kickt sich selbst raus

Viel vorgenommen hatte sich die Mannschaft von Matthias Böhme und Marcus Wolfram an diesem Sonntag. Man wollte es unbedingt in die Hauptrunde des Kreispokals schaffen.

Unglücklicher Rückstand

Die ersten zehn Minuten begannen jedoch alles andere als vorteilhaft. Die Gastgeber kamen besser in die Partie und hatten mehr vom Spiel, ohne dabei aber richtig zwingend zu werden. Nach sieben Minuten aber bereits das 1:0. Eine Freistoßflanke springt Toepfer unglücklich ans Schienbein und segelt von dort unhaltbar ins eigene Tor. Mit zunehmender Spieldauer findet unsere Mannschaft aber immer besser in die Partie und nimmt das Heft in die Hand. Vor allem über die sehr agilen Lukas Henning, Tim Bernsdorf und Lucas Rosenstock kommen wir immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, nur die letzte Aktion will einfach noch nicht gelingen. Ringleben kommt noch zu einer gefährlichen Konter-Situation, die aber ein starker Tom Eschner im Spielgemeinschaftstor parieren kann. So geht es mit einer sehr schmeichelhaften Führung in die Halbzeitpause.

Später Siegtreffer

Nach dem Seitenwechsel der frühe Ausgleich. Christoph Böhme verwandelt einen Freistoß direkt und markiert damit seinen ersten Pflichtspieltreffer seit Bestehen der Spielgemeinschaft. Danach bleibt unsere Mannschaft spielbestimmend und drückt auf den Führungstreffer, verliert aber phasenweise immer mal wieder den Spielfaden. Glück haben die Gastgeber in der Folgezeit, dass sie die Partie mit elf Mann beenden dürfen. Erst wird Lukas Henning im vollen Lauf von schräg hinten weggegrätscht – der Abwehrspieler trifft dabei nur Lukas am Sprunggelenk und hatte keine Chance auf den Ball, dann folgt ein brutales Einsteigen auf Höhe der Mittellinie gegen Tim Bernsdorf, wo man mutmaßen darf, ob sein Gegenspieler ihm dort das Schienbein durchtreten wollte. Nach gut 70 Minuten dringt dann Toepfer in den gegnerischen Strafraum ein, wird zu Fall gebracht und es gibt Elfmeter. Pflug tritt an, setzt den Ball aber knapp links neben das Tor – weiter Unentschieden! Die spielentscheidende Szene in der letzten regulären Minute: Ein langer Abschlag fliegt über die weit aufgerückte Gäste-Abwehr und der Ringleber Becker überlupft den chancenlosen Eschner im Tor zum Siegtreffer, da Ringleben die fünf Minuten Nachspielzeit auch schadlos überstehen kann.

Fazit

Am Ende siegt hier nicht die bessere, aber die clevere Mannschaft. Ringleben reichen am Ende ein verwerteter Konter und ein Eigentor zum Weiterkommen und unser Team steht mit leeren Händen da. Insgesamt waren aber auch zu viele Stockfehler und Fehlabspiele wie auch Stellungsfehler in unserem Spiel drin. Zu oft waren wir im Ballbesitz zu unkreativ und fanden nicht die richtige Lösung, um tiefstehende Ringleber zu knacken.

Die Mannschaft

01 Tom-Franz Eschner – 09 Kevin Schlegel (90.min 14 Paul Biller), 06 Mathias Rosenhahn, 04 Jaspar Gemperlein – 16 Justin Gerard Toepfer, 03 Christoph Böhme – 15 Lucas Rosenstock, 13 Sascha Pflug, 02 Lukas Henning – 05 Patrick Geiseler (46.min 07 Oliver Steiner), 11 Tim Bernsdorf

Tore

07.min 1:0 Toepfer (Eigentor)
50.min 1:1 Christoph Böhme (dir. Freistoß)
90.min 2:1 Becker

Hinterlassen Sie ein Nachricht